Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu meiner Arbeit und den Möglichkeiten der Chinesischen Medizin ...

 

Über mich

annette petzold-75_bearbeitet.jpg

Seit fast dreißig Jahren begeistern mich Fragen wie "Was ist Krankheit, was ist Gesundheit?", "Was heilt?" und "Was hält gesund?" und auf der Suche nach Antworten begann ich, mich zunächst intensiv mit Homöopathie, dann mit verschiedenen anderen Naturheilverfahren zu beschäftigen.

Aus reiner Freude und Neugier, aber noch ohne ein klares Ziel vor Augen, legte ich 2006 die Heilpraktikerprüfung ab.


Ebenfalls 2006 kam ich erstmals in Kontakt mit Chinesischer Medizin und war schnell überzeugt, dort auf viele meiner Fragen Antworten zu finden, so dass ich mich entschloss, die 3-jährige Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin mit Schwerpunkt Akupunktur am  renommierten Ausbildungszentrum Ost "Shou Zhong" in Berlin zu absolvieren. 

 

Die Chinesische Medizin ist ein in sich schlüssiges, unabhängiges und ganzheitliches System des Betrachtens und Denkens und gründet auf der Idee, dass jedes Teil nur in seiner Beziehung zum Ganzen verstanden werden kann. Deshalb richtet Chinesische Medizin ihre Aufmerksamkeit bei der Befragung, Betrachtung und Untersuchung des Patienten auf alle Aspekte des Seins und berücksichtigt dadurch Zeichen und Symptome, die in der westlichen Medizin ohne oder von nur geringer Bedeutung sind.

Das Leben besteht aus einer Reihe natürlicher und spontaner Veränderungen. Widersetze dich ihnen nicht – das erzeugt nur Leid. Lass die Realität Realität sein. Lass die Dinge natürlich vorwärtsfließen – ganz so, wie sie es wollen.

Laotse

 

Therapien

Mit den Therapiemethoden der Chinesischen Medizin kann bei vielen Beschwerden – insbesondere auch bei chronischen – allein oder zusätzlich zur westlichen Medizin effektiv behandelt werden. Entsprechend dem ganzheitlichen Ansatz der Chinesischen Medizin wird neben den Symptomen auch die Wurzel der Erkrankung behandelt.

 

Nach Vorstellung der Chinesischen Medizin ist die Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden ein freies Fließen von Qi in einem Netzwerk aus Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, sowie die Balance zwischen den Kräften Yin und Yang im Körper. Entsprechend werden Schmerzen und andere körperliche Disharmonien durch eine Störung des Qi-Flusses in den Leitbahnen oder einem Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang hervorrufen. Ziel jeder Behandlung ist daher der Ausgleich der Yin- und Yang-Aspekte im Körper sowie das Wiederherstellen des freien und ungestörten Fließens von Qi.

Akupunktur & Moxibustion

Akupunktur

Die Idee besteht darin, dass durch das sanfte Einstechen von feinen Nadeln in bestimmte Punkte entlang der Leitbahnen die körpereigenen Heilkräfte aktiviert und dadurch körperliche Disharmonien ausgeglichen, Blockaden gelöst, und Körper und Geist ins Gleichgewicht gebracht werden können.

Die klassische Literatur beschreibt etwa 365 Akupunkturpunkte auf den Leitbahnen, von denen jeder eine definierte therapeutische Wirkung hat. Normalerweise kommen bei einer Behandlung zwischen fünf bis fünfzehn Nadeln zum Einsatz.

Moxibustion

Unter Moxibustion versteht man das Erwärmen von Arealen des Körpers oder Akupunkturpunkten mit glimmendem Moxa-Kraut, das aus den getrockneten Blättern des Beifuß (Artemisia vulgaris) besteht. Ziel der Moxibustion ist das Vertreiben von Kälte und Feuchtigkeit aus den Leitbahnen, der Körperoberfläche und den Organen. Außerdem wird die Zirkulation von Qi und Blut in den Leitbahnen stimuliert.

Man unterscheidet zwischen Moxibustion mit einer Moxa-Zigarre und dem Abbrennen von losem Moxa in einem Moxa-Kasten bzw. eines Moxa-Kegels auf einer Akupunkturnadel.

Arzneimitteltherapie

Chinesische Arzneimitteltherapie

In der Chinesischen Arzneimitteltherapie kommen überwiegend Pflanzenteile, aber z. B. auch Mineralien zum Einsatz. Dabei wird heute natürlich den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Artenschutz Rechnung getragen.

In der  Regel werden mehrere Kräuter und Substanzen miteinander kombiniert, um erwünschte Wirkungen zu verstärken und unerwünschte aufzuheben oder abzuschwächen. Ggf. wird die Rezeptur im Laufe der Behandlung angepasst.

Chinesische Arzneimittel werden in Deutschland von den abgebenden Apotheken auf Qualität und Schadstoffe getestet.

Westliche Heilkräuter

Wie die chinesischen Arzneimittel werden auch die westlichen Heilkräuter seit über 2000 Jahren – bspw. in der griechischen, römischen, arabischen und mittelalterlichen Literatur – detailliert nach Geschmack, Thermik und ihrer Wirkung auf den Körper beschrieben.

Dadurch lassen sich auch westliche Kräuter in das diagnostische und therapeutische System der Chinesischen Medizin einordnen und entsprechend einsetzen.

Schröpfen

Das Schröpfen ist eine bewegende und ausleitende Behandlungsmethode, die nicht nur in der Chinesischen Medizin, sondern auch in der traditionellen westlichen Medizin seit Jahrtausenden eingesetzt wird.

Geschröpft wird mit Schröpfgefäßen aus Glas oder Plastik. Durch Unterdruck im Schröpfgefäß, erzeugt entweder durch eine Pumpe oder das Abbrennen von etwas Watte im Schröpfglas, wird die Haut in das Gefäß gesaugt.

Schröpfen wirkt unter anderem durchblutungsfördernd, beseitigt Blutstagnation, beruhigt das Nervensystem, regt die Verdauung an und transportiert Schlacken aus den Körpergeweben ab.  Darüber hinaus ist Schröpfen wirksam bei Depressionen,  Antriebslosigkeit, Angstzuständen, Atemwegserkrankungen, Erschöpfungszuständen,  Kopfschmerzen,  Migräne, Verspannungen, Schmerzzuständen, Bluthochdruck und chronischen Gelenkbeschwerden.

Medizinisches Qi Gong

Beim medizinischen Qi Gong handelt es sich um spezielle Übungen, die gezielt zur Behandlung von Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt werden. Eine besondere Form des medizinischen Qi Gong ist das Xiang Gong.

Xiang Gong ist einfach zu erlernen, da auf Körperhaltung, Atmung und Ausführung der Übungen nicht geachtet werden muss. Außerdem ist keine Vorerfahrung mit Qi Gong erforderlich.

 

Xiang Gong ist sehr wirksam in der Behandlung von Asthma, Allergien, Infektanfälligkeit, Sinusitis, Bronchitis, Blutdruck- und Kreislaufproblemen, Burnout, Depression, Erschöpfungszuständen, gynäkologischen Erkrankungen einschließlich Endometriose, Hauterkrankungen, Kopfschmerzen, Migräne, chronischen  und postoperativen Schmerzzuständen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Schlaganfall, urologischen Erkrankungen, Verdauungsstörungen und Verspannungen.

Kontakt

Praxis für Akupunktur und Chinesische Medizin

Helmstedter Str. 26 

10717 Berlin

M: 0170 2100 497

E: info@chinese-medicine-berlin.com

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

U9               Güntzelstr., Fußweg ca. 300 m

U7 + U9     Berliner Str., Fußweg ca. 450 m

Parkmöglichkeiten

Kostenlose Parkplätze finden Sie in der
Helmstedter Straße und den umliegenden Straßen.